Montag, 14. Dezember 2009

Wer bin ich?

Ich habe lange überlegt wie und was ich zu meiner Person schreiben könnte, ist ja auchnicht gerade einfach!Nach langem Überlegen ob
ich ÜBERHAUPt etwas zu mir schreiben sollte fand ich dieses und ich finde es passt sehr gut:

Die Frage Wer bin ich? dient seit Jahrtausenden zur Selbstfindung. So stand z.B. am Eingang des Orakels von Delphi (6. Jh. vor Chr.): “Erkenne dich selbst”.

Weisheitsgeschichte:
Eine Frau lag im Koma. Plötzlich hatte sie das Gefühl, sie käme in den Himmel und stände vor dem Richterstuhl." Wer bist du? " fragte eine Stimme." Ich bin die Frau des Bürgermeisters ", erwiderte sie." Ich habe nicht gefragt, wessen Ehefrau du bist, sondern wer du bist. "" Ich bin die Mutter von vier Kindern. "" Ich habe nicht gefragt, wessen Mutter du bist, sondern wer du bist. "" Ich bin Lehrerin. "" Ich habe nicht nach deinem Beruf gefragt, sondern wer du bist. "Und so ging es weiter. Alles, was sie erwiderte, schien keine befriedigende Antwort auf die Frage zu sein: " Wer bist du? "" Ich bin eine Christin. "" Ich fragte nicht, welcher Religion du angehörst, sondern wer du bist. "" Ich bin die, die jeden Tag in die Kirche ging und immer den Armen und Hilfsbedürftigen half. "" Ich fragte nicht, was du tatest, sondern wer du bist. "Offensichtlich bestand die Frau die Prüfung nicht, denn sie wurde zurück auf die Erde geschickt. Als sie wieder gesund war, beschloss sie, herauszufinden, wer sie war. Und darin lag der ganze Unterschied!

Diese Geschichte ist nicht von mir aber sie passt zu mir, das ist das was ich Euch sagen möchte!lieben Gruss

1 Kommentar:

Penelopeswelt hat gesagt…

Tolle Geschichte!

LG
Iris

Abmahnhinweis


Haftungshinweis:


Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links.


Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Hinweis für Abmahnversuche: Das Blog "Paderkroete" widerspricht ausdrücklich jeglichen Abmahnungen ohne vorhergehenden schriftlichen Kontakt. Sollte der Inhalt oder die Aufmachung dieser Seiten wie auch immer geartete fremde Rechte, die Rechte Dritter oder gesetzliche Bestimmungen verletzen, so bitten wir um eine entsprechenden schriftlichen Hinweis ohne Kostennote. Der Blog "Paderkroete" garantiert, dass zu Recht beanstandete Passagen und Komponenten unverzüglich entfernt werden, sodass die Einschaltung eines Rechtsbeistandes nicht erforderlich ist. Ohne vorherige Kontaktaufnahme ausgelöste Kosten wird der Blog "Paderkroete" vollumfänglich zurückweisen und gegebenenfalls Gegenklage wegen Verletzung vorgenannter Bestimmungen einreichen.