Sonntag, 9. Mai 2010

Wenn...

Meine Grossmutter hat ihre leibliche Mutter erst sehr spät kennengelernt. Sie kam direkt nach der Geburt in ein Kinderheim und wurde dort im Alter von zwei Jahren adoptiert. Das war 1927.
Als sie im Jahre 2007 in die andere Welt ging und ich ihren Haushalt aufgelöst habe fand ich diesen gerahmeten "Zettel" neben ihrem Bett in der Nachtischschublade. Seitdem liegt er in meiner.

Es ist ein Gedicht ......und ich tipp es jetzt einfach mal ab.


Wenn Du noch eine Mutter hast ...

Wenn Du noch eine Mutter hast, so danke Gott und sei Zufrieden,
nicht allen auf dem Erdenrund ist dieses hohe Glück beschieden.
Wenn Du noch eine Mutter hast, so sollst Du sie mit Liebe pflegen,
dass sie dereinst ihr müdes Haupt in Frieden kann zur Ruhe legen.

Denn was Du bist, bist Du durch sie, sie ist dein Sein, sie ist dein Werden,
sie ist dein allerhöchstes Gut und ist dein grösster Schatz auf Erden.
Des Vaters Wort ist ernst und streng, die gute Mutter mildert`s wieder,
des Vaters Segen baut das Haus, der Fluch der Mutter reisst es nieder.

Sie hat vom ersten Tage an für dich gelebt mit bangen Sorgen,
sie brachte abends dich zur Ruh und weckte küssend dich am Morgen.
Und warst Du krank, sie pflegte dein, den sie mit tiefem Schmerz geboren,
und gaben alle dich schon auf...
die Mutter gab dich nie verloren.

Se lehrte Dich den frommen Spruch, sie lehrte dich zuerst das Reden,
sie faltete die Hände dein und lehrte dich zum Vater beten.
Sie lenkte deinen Kindessin, sie wachte über deine Jugend,
der Mutter danke es allein, wenn Du noch gehst den Pfad der Tugend.

Wie oft hat nicht die zarte Hand auf deinem lock`gen Haupt gelegen!
Wie oft hat nicht ihr frommes Herz gefleht für dich um Gottes Segen!
Und hattest Du die Lieb verkannt, gelohnt mit Undank ihrer Treue:
Die Mutter hat Dir stets verziehen, mit Liebe dich umfasst aufs neue.
,
Und hätte selbst das Mutterherz für dich gesorget noch so wenig,
das wen`ge selbst vergiltst Du nie, und wärest du der reichste König!
Die grössten Opfer sind gering, für das , was sie für dich gegeben,
und HÄTTE SIE VERGESSEN DICH, so schenkte sie dir doch das Leben.

Und hast Du keine Mutter mehr, und kannst du sie nicht mehr beglücken,
so kannst Du doch ihr frühes Grab mit frischen Blumenkränzen schmücken.
Ein Muttergrab, ein heilig Grab, für Dich die ewig heilge Stelle!
Oh wende dich an diesen Ort, wenn dich umtost des Lebens Welle.

Kommentare:

brunos hat gesagt…

Wunderschön! Hat sie es selbst geschrieben?

Shoushous Welt hat gesagt…

Ich fang gleich an zu weinen so schön ist das und es spricht mir so aus der Seele

Schöne Woche wünscht dir Shoushou

♥ Frau Großmutter ♥ hat gesagt…

Au weia!...

♥ Die Frittenklöpplerin ♥ hat gesagt…

Kein Kommentar!!!

Frau Bipp hat gesagt…

Ein hoch auf alle Mütter, die solche Mütter sind. Wir wollen hier ja nicht von denen sprechen, die bei Missbrauch und Misshandlung ihrer Kinder zusehen und später sagen: Ich habe in meinem Leben alles richtig gemacht und du hättest noch einen AR...voll obendrein verdient. Nein, diese Mütter gibt es nicht? Ja, auch ich hätte gerne eine richtige, liebende Mutter und ein richtiges Zuhause gehabt.

LG Die Bipp

Paderkroete hat gesagt…

Liebe Bipp ....ja ...solche "Mütter" gibt es auch ...aber es ist ein Frevel sie als "Mütter" zu bezeichnen.
Will das nicht weiter ausführen hier, aber mir ist schon sehr bewusst was du meinst!
ich hoffe du hattest trotz allem einen schönen Sonntag ...und ...ja ich wollte mit diesem Gedicht auch niemandem zu Nahe treten...das ganz bestimmt nicht!

Paderkroete hat gesagt…

Hi Bruno ....nein, das hat sie nicht selbst geschrieben weil die ersten vier Zeilen habe ich vorher schonmal irgendwo gehört .....wer es getextet hat weiss ich aber nicht!
Muss ziemlich alt sein weil recht altmodisch gehalten aber mir gefällt es trotzdem;-)

Eve hat gesagt…

Wie wunderschön ! Und noch schönerererer ists, weil Du die Geschichte dazu noch hast und sie so eng mit Dir verwoben ist. Also die Geschichte der Familie ! Und dass Du das teil in Deinem Nachttisch hast, wie vor vielen Jahren einst Deine Großmutter finde ich besonders rührend.

Ich wünschte, ich hätte auch noch etwas von meiner Großmutter bei mir.

Heb es gut auf.

Liebstige Grüße sendet
Eve

Abmahnhinweis


Haftungshinweis:


Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links.


Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Hinweis für Abmahnversuche: Das Blog "Paderkroete" widerspricht ausdrücklich jeglichen Abmahnungen ohne vorhergehenden schriftlichen Kontakt. Sollte der Inhalt oder die Aufmachung dieser Seiten wie auch immer geartete fremde Rechte, die Rechte Dritter oder gesetzliche Bestimmungen verletzen, so bitten wir um eine entsprechenden schriftlichen Hinweis ohne Kostennote. Der Blog "Paderkroete" garantiert, dass zu Recht beanstandete Passagen und Komponenten unverzüglich entfernt werden, sodass die Einschaltung eines Rechtsbeistandes nicht erforderlich ist. Ohne vorherige Kontaktaufnahme ausgelöste Kosten wird der Blog "Paderkroete" vollumfänglich zurückweisen und gegebenenfalls Gegenklage wegen Verletzung vorgenannter Bestimmungen einreichen.